Geschichte

Antenati

Das Erbe der Gründerin

Ende des Jahres 1700 erhielten die beiden Brüder Costantino und Benedetto Campagnola das Casale und das Land der Posta di Marano di Valpolicella als Vermächtnis von ihrem Vater Carlo, Offizier der Husaren in der Kaiserlich Königlichen Landwehr, der Kaiserlich-Ungarischen Territorialverteidigung. So begann die bäuerlich-landwirtschaftliche Tätigkeit in den Weinbergen, die in den napoleonischen Zusammenfassungen (Kataster, die von Napoleon Bonaparte in Auftrag gegeben wurden, als er in der Lombardei-Venetien ankam, nachdem er die Österreicher bei Rivoli Veronese im Jahr 1797 besiegt hatte) erfasst wurden, die zwischen 1807 und 1816 erstellt wurden und Folgendes enthalten: Parzellennummer (mappale), Name des Eigentümers, Ortsname, Verwendungszweck des Grundstücks oder Gebäudes, Fläche und werden heute im Staatsarchiv von Venedig aufbewahrt.
Carlo Campagnola, der Erbe von Costantino, eröffnete Mitte des 19. Jahrhunderts den ersten "Direktverkauf" im Zentrum von Verona, die Osteria unter der "Porta Borsari", wo das Geschäft in der von Soldaten überfüllten Stadt sehr gut lief. Leider starb er in jungen Jahren an einer fulminanten Lungenentzündung, während er in einer Pferdekutsche aus der Stadt zurückkehrte. Seine Frau Caterina, Mutter von neun Kindern, ließ sich nicht entmutigen und setzte die landwirtschaftliche Tradition der Familie fort, indem sie dem Betrieb neue, vitale Impulse gab, neues Land kaufte und das Weingeschäft einführte. Giovanni und seine Brüder, die in den 1930er Jahren Erben wurden, bauten aus logistischen Gründen ein neues Weingut in Paverno, einem Ortsteil von Valgatara di Marano di Valpolicella. Der Zweite Weltkrieg setzte der Tätigkeit der Osteria im Stadtzentrum jedoch ein Ende. 
Renzo, der Erbe von Giovanni, führte die Tätigkeit seines Vaters fort und übergab sie an seinen Sohn Nicola, der 1990 die Leitung übernahm und die Weinberge des Unternehmens umstrukturierte, indem er sie auf die extreme Suche nach Typizität und Exzellenz des Cru projizierte. Das Erbe der Gründerin Caterina beschränkt sich nicht nur auf den Landbesitz: Sie hat unserer Familie ein unschätzbares Erbe an Werten weitergegeben, die auch heute noch unser tägliches Leben und die Herangehensweise an unsere Arbeit bestimmen

Rivendita Campagnola a Verona

Das zwanzigste Jahrhundert

Die Geschichte geht weiter mit der Eröffnung der Weinhandlung ""Il Vino delle nostre Colline e dei suoi Fondi"" im historischen Zentrum der Stadt Verona, an der Porta Borsari (siehe Foto), zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.Jeden Morgen, von Marano bis Verona, wurden die Weine in den Laden geliefert: unser erster Einzelhandel.

Vecchie foto Valpolicella
Vecchie foto Valpolicella
Vecchie foto Valpolicella
Vecchie foto Valpolicella
Vecchie foto Valpolicella

Tradition und Innovation

"Tradition ist eine Folge erfolgreicher Innovationen"

Tradition ist eine Abfolge von erfolgreichen Innovationen""Die Verbindung von Tradition und Innovation ist notwendig, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen: Wesentlich ist die Fähigkeit, alte Methoden, die aber immer noch aktuell und werthaltig sind, mit modernen, innovativen und effizienteren Methoden zu mischen.

Antica Rivendita Campagnola
Diploma Campagnola
Le mappe del Vaticano
Le mappe del Vaticano